[stangl] test & experiment/testbeispiel: persönlichkeitstest

Zurück zum Überblick
Der psychologische Test
Das psychologische Experiment

Das Freiburger Persönlichkeitsinventar - FPI

Fahrenberg, J., Hampel, R. & Selg, H. (1989, 1994). Freiburger Persönlichkeitsinventar (FPI) Revidierte Fassung FPI-R und teilweise geänderte Fassung FPI-A1. Göttingen: Hogrefe.

Geschichte

10 Standardskalen

  1. Lebenszufriedenheit
  2. Soziale Orientierung
  3. Leistungsorientierung
  4. Gehemmtheit
  5. Erregbarkeit
  6. Aggressivität
  7. Beanspruchung
  8. körperliche Beschwerden
  9. Gesundheitssorgen
  10. Offenheit

2 Zusatzskalen

E Extraversion
N Emotionalität

Auswertung

Die Rohwerte werden mittels einer Schablone addiert und im Auswertungsbogen im entsprechenden Feld abgetragen. Der Rohwert wird mit Hilfe einer Tabelle in Stanine (standard nine) transformiert. Die Staninewerte werden nun in den Auswertungsbogens eingetragen und ergeben das Persönlichkeitsprofil. Der Auswertungsbogen ist nicht für KlientInnen gedacht, sondern dient als Grundlage für ein psychologisches Gespräch! Die Skalen geben relevante Konzepte in den Selbstbeschreibungen der Durchschnittsbevölkerung mit hoher interner Validität wieder und sind durch zahlreiche empirische Validitätshinweise belegt. Neben der revidierten Form FPI-R wird die Form A1 als geringfügig modifizierte Fassung der häufig verwendeten bisherigen Parallelform A des FPI weitergeführt, um ggf. den Vergleich mit früheren Untersuchungen zu ermöglichen.

Einsatzbereich

Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene.

Zuverlässigkeit

Die interne Konsistenz der Skalen liegt zwischen r=.71 und r=.84.

Gültigkeit

Die interne Validität ist durch die Konvergenz von faktorenanalytischen und itemmetrischen Analysen sowie durch konfirmatorische Clusteranalysen gesichert. Die empirische Validität ist u.a. durch die Korrelation mit Selbst- und Fremdeinstufungen, mit anderen Persönlichkeitsfragebogen und Statusmerkmalen belegt. Die zahlreichen Arbeiten zur internen und externen Gültigkeit des FPI-R sind in der Handanweisung der 5. Auflage und in einer ergänzenden Bibliographie aufgeführt.

Normen

Geschlechtsdifferenzierende Normen aufgrund einer bevölkerungsrepräsentativen Erhebung (N=2035). Die Informationsbank zum FPI-R enthält außerdem Statistiken von Vergleichsgruppen.

Bearbeitungsdauer

Zwischen 20 und 30 Minuten.

[previous] [index] [close] [Linz 2001-2015]

[kontakt]


http://testexperiment.stangl-taller.at/

@}----->---->---- [8-}) design]