[stangl] test & experiment: gebrauchsanweisung

Zurück zum Überblick
Der psychologische Test
Das psychologische Experiment

 

Die site test & experiment folgt der einfachen back-forward-Struktur, die verhindern soll, daß sich die userInnen innerhalb der site verirren ("verklickern" nannte es Claudia Klinger treffend).

Die Navigationsleiste am Ende der Seiten enthält drei Möglichkeiten:

[previous] … führt zur vorigen page
[index] … führt zum Gesamtindex
[close] [Linz 2001-2015] … schließt das Fenster

Der Umfang der pages wurde je nach Thematik möglichst knapp gehalten, wobei in den meisten Fällen der Umfang von zwei Bildschirmseiten nicht überschritten wurde (1mal scrollen). Das hängt allerdings auch von der browser-Voreinstellung der userInnen ab!

Links auf den pages, die durch einen Pfeil und die Farbe Blau kenntlich gemacht sind, öffnen sich im selben Fenster, sodaß mittels der traditionellen back/forward-Strategie navigiert werden kann. Ein bereits besuchter link ist durch die Farbe Lila hervorgehoben. Die links zu den Quellenangaben im Literaturverzeichnis folgen ebenfalls der back/forward-Strategie.

Die Möglichkeit der Verlinkung zwischen den pages wurde sehr sparsam eingesetzt und nur dort vorgenommen, wo eine Vertiefung der Information für die userInnen wünschenswert sein könnte. Daher wurden innerhalb des Texts einige Redundanzen in Kauf genommen, wobei vor allem manche grundlegenden Merkmale und Begriffe in verschiedener Bedeutungstiefe ausgearbeitet wurden.

Externe links, die stets durch ihren URL gekennzeichnet sind, öffnen in einigen wenigen Ausnahmefällen eine neue Ebene - darauf wird an der jeweiligen Stelle durch das Symbol hingewiesen. Es wurden nur solche links aufgenommen, von denen eine gewisse Stabilität erwartet werden kann. Aufgrund von Studien zum Verhalten von netuserInnen durch logfile-Analysen des eigenen servers werden die meisten externen Adressen als nicht-klickbare links ausgeführt, sondern müssen bei Interesse über ein copy&paste in die subject-Zeile des browsers eingesetzt werden.

Es wurde darauf verzichtet, dem Text ein eigenes umfängliches psychologisches Glossar beiseite zu stellen - von der index-page ist der Zugang zum online verfügbaren Fachgebärdenlexikon Psychologie des Zentrums für Deutsche Gebärdensprache (http://www.sign-lang.uni-hamburg.de/) möglich, das schnell und zuverlässig Erklärungen zu den einzelnen Termini bietet. Wichtige und grundlegende Fachbegriffe - etwa zur wissenschaftlichen Theorienbildung - werden in einigen Exkursseiten, die nicht unmittelbar zum Thema der site gehören, erläutert.

Verwendete w3-Fachbegriffe können im umfangreichen net-Glossar des Autors http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/ PAEDPSYCH/NETSCHULE/NetSchuleGlossar.html nachgeschlagen werden.

Die userInnen werden gebeten, Erfahrungen, Vorschläge, Wünsche bezüglich der Navigation an den Autor via e-mail werner.stangl@jku.at zu übermitteln. Auch inhaltliche Rückmeldungen, Berichtigungen und Ergänzungen sind erwünscht.

Falls die userInnen diese site innerhalb der CD-ROM "Wie kommt die Wissenschaft zu ihrem Wissen?" nützen, dann haben sie die Möglichkeit, bei einem aktiven Internetzugang zur online-Version zu wechseln: http://testexperiment.stangl-taller.at/

[previous] [index] [close] [Linz 2001-2015]

[kontakt]


http://testexperiment.stangl-taller.at/

@}----->---->---- [8-}) design]