http://www.stangl-taller.at/claudia/beruf/jahrderjugend/

JAHR DER JUGEND 2001

site: http://paedpsych.jku.at/jahrderjugend/ 

 

Rückfragen-Kontakte

Junger Jahrtausendstart

Das tatsächlich erste Jahr im neuen Jahrtausend steht in Oberösterreich ganz im Zeichen der Jugend. Die Oö. Landesregierung hat in einem einstimmigen Beschluss 2001 zum "Jahr der Jugend" proklamiert.

Ambivalente Situation

In allen Gesellschaften ist die Jugend ein bestimmender Faktor für die zukünftige Entwicklung. Die jungen Menschen in unserem Land stehen heute aber einer ambivalenten Situation gegenüber:

Sie haben viele Chancen, etwa:

Sie stehen aber auch manchen Schwierigkeiten gegenüber, etwa:

Konsequenzen

Den Anliegen der Jugend sollte daher erhöhte Bedeutung beigemessen werden, u.a. durch ein größeres Verständnis der Gesellschaft für Jugendbelange und eine weitere Verbesserung der Entwicklungsmöglichkeiten:

"Im Jahr der Jugend wollen wir die grundsätzlich optimistischen jungen Menschen bestärken, ihr persönliches Leben und die Gesellschaft aktiv und positiv zu gestalten", so Landeshauptmann Dr.Josef Pühringer und JugendLandesrat Dr. Walter Aichinger. Entsprechend dem Motto: Jung in Oö. &endash; Mach´ was draus!

Optimistische Jugend

Die positive Grundstimmung bestätigt auch die vom Market-Institut im Auftrag des Landesjugendreferats erstellte "Oö. Jugendstudie 2000" die zeigt, dass die jungen Menschen grundsätzlich optimistisch ins neue Jahrtausend gehen. 70 % sehen der nahen Zukunft mit Optimismus und Zuversicht entgegen.

89 % sehr zufrieden/zufrieden:

Auch die gegenwärtige Situation wird positiv beurteilt, 26 % sind mit ihrer Lebenssituation sehr zufrieden, 63 % zufrieden. Diese hohen Werte zu festigen und auszubauen gilt es im Jahr der Jugend. 

LandesJugendReferat

Veranstaltungen/Aktionen:

Auch Erwachsenengeneration angesprochen:

Naturgemäß ist die Jugendgeneration erster Ansprechpartner für diesen Jahresschwerpunkt. Gleichzeitig soll aber auch das Verständnis der Erwachsenengeneration für die spezifischen Anliegen der jungen Menschen gestärkt werden und auch die Einsicht, dass man von den jungen Menschen viel lernen kann, u.a. im Rahmen einer Aktion, in der Jugendliche Senioren über das Internet unterrichten.

Abteilung Jugendwohlfahrt

"Für mich ist es wichtig, im Jahr der Jugend den Jugendlichen, die der Jugendwohlfahrt anvertraut sind, eine Möglichkeit der Artikulation zu geben. Die Öffentlichkeit soll wahrnehmen, dass es in unserer Gesellschaft Jugendliche gibt, die unter erschwerten Bedingungen aufwachsen", beschreibt Jugendwohlfahrtslandesrat Josef Ackerl die Zielsetzung der Abteilung Jugendwohlfahrt zum Jahr der Jugend. Aber auch die Vernetzung zwischen den Jugendlichen die von der Jugendwohlfahrt betreut werden ist uns ein großes Anliegen. Aus diesem Grund werden die Projekte schwerpunktmäßig von folgenden Gruppen gestaltet:

Projekte der Abteilung Jugendwohlfahrt im Jahr der Jugend gemeinsam mit:


Quelle: MEDIENINFORMATION: Information zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Landesrat Dr. Walter Aichinger und Landesrat Josef Ackerl am 22. Dezember 2000 (http://www.ooe.gv.at/presse/archiv/LK/2000/LK2000-296_vom_22_Dezember_2000.htm#PK LH)

[claudia] [beruf]

@}----->---->---- [8-}) design]