Geleitwort zur Festschrift

50 Jahre
Psychologische Beratung
für Eltern, Kinder und Jugendliche
1952 - 2002

Psychologische Fachtagung in Linz
27. - 28. Februar 2002

 

Scheidung als Schwerpunktthema einer Jubiläumsveranstaltung "50 Jahre Psychologische Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche" spiegelt eine gesellschaftliche Realität wider. 43 von 100 geschlossenen Ehen werden heute geschieden. Übrig bleiben oft die Kinder.

Die Statistiken der Jugendwohlfahrt zeigen es deutlich: allein ein Viertel der Erziehungshilfemaßnahmen, die von der Jugendwohlfahrt eingeleitet und durchgeführt werden, stehen mit dem Problemkreis Scheidung/Trennung oder dem Verlust eines Elternteils in unmittelbarem Zusammenhang. Auch die Auswertungen der Psychologischen Beratung zeigen ein ähnliches Bild.

Wichtig ist es, die betroffenen Kinder und deren Familien so gut wie möglich zu helfen. Aktuelle Informationen rund um den Problemkreis Trennung und Scheidung können Sie in der vorliegenden Festschrift nachlesen.

Als politische Verantwortungsträger haben wir aber auch einen anderen Auftrag: Es muss uns gelingen, Familiensysteme so zu stützen, dass sie nicht mehr so leicht auseinanderbrechen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist beispielweise ein wichtiger Ansatz. Denn wenn sich Mütter und Väter in ihren beruflichen und familiären Bedürfnissen von der Gesellschaft ernst genommen fühlen, fällt es auch leichter, mit den Belastungen des Alltags fertig zu werden.

Patentrezepte gibt es keine &endash; weder im präventiven Bereich, noch im Fall, wenn es doch zur Trennung kommt. Das große Echo auf die Fachtagung in Linz weist aber darauf hin, dass die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema höchst lebendig ist.

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer
Jugendwohl-Landesrat Josef Ackerl

 

kinder.achten.beachten.begutachten

[zum Programm]

[zur vorigen Seite]

8-}) design

tagung-2002.jw.post@ooe.gv.at